Allgemeines
Die Wohneinrichtungen des Vereins für Integrationshilfe bestehen seit Ende 1970 und sind damit das am längsten bestehende kontinuierliche Wohnprojekt in Österreich. Sie wurden vom damaligen Gefangenenseelsorger Anton Eder gegründet.

Die Finanzierung des gesamten Projektes erfolgt einerseits durch die Erzdiözese Wien. Diese stellt die Beratungsstelle für Haftentlassene in der Blutgasse 1 in 1010 Wien sowie die beiden SozialmitarbeiterInnen, welche sich neben der Beratungstätigkeit auch um die Organisation und Verwaltung des Vereins kümmern, zur Verfügung. Andererseits erhält der Verein auch vom Bundesministerium für Justiz eine jährliche Förderung, mit der ein Teil des Sachaufwandes für die Wohnplätze abgedeckt werden kann. Ein Wohnplatz kostet ungefähr 10 Euro pro Tag.
In all den Jahren wurden bisher etwa 3.000 haftentlassene Männer und Frauen in den verschiedenen Wohnprojekten betreut. Insgesamt stellt der Verein derzeit über 40 Wohnplätze in Wien zu Verfügung. Neben dem Wohnhaus Mariahilf mit 28 Wohnplätzen gibt es 8 betreute Wohnungen für 12 Personen in verschiedenen Wiener Bezirken. Davon sind zwei speziell für haftentlassene Frauen und eine für eine Familie vorgesehen.

In den Einrichtungen werden die Haftentlassenen in der Zeit ihres Aufenthaltes durch die gute Zusammenarbeit der verschiedenen MitarbeiterInnengruppen (SozialarbeiterInnen, Zivildiener, ehrenamtliche MitarbeiterInnen, PraktikantInnen) betreut und begleitet.

Vereinsdaten
Der Verein für Integrationshilfe ist seit 02.05.1972 behördlich registriert.
Seine Zustellanschrift lautet: Sandwirtgasse 5, 1060 Wien

       

Domprobst Mag. Dr. Ernst Pucher

  DSA Liliane Pock   Herr Martin Hermann   DSA Mag. Wolfgang Püls
             
Obmann   Obfrau-Stellvertreterin   Schriftführer   Kassier
        seit    
seit 19.05.2009   seit 29.11.2011   13.01.2009   seit 15.04.1998

 

Kontonummer:

196378

Bankleitzahl:

19190
Schelhammer & Schattera

IBAN: AT521919000000196378
BIC: BSSWATWW

Wie freuen uns über Ihre Spende!